Uckermark

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:

Matthias Genschow

Kontaktdaten:

Landkreis Uckermark
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau

Tel: 03984 / 701151
E-Mail: sekretariat-jugendamt@uckermark.de
WWW: http://www.lap-uckermark.de

Förderzeitraum

Bundesprogramm VIELFALT TUT GUT: Entwicklung und Implementierung: 10/2007-12/2010

Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN: Sicherung der Nachhaltigkeit: seit 01/2011

Fördergebiet

Landkreis Uckermark

Größe des Fördergebiets

3058 km/2

Einwohnerzahl

127.561 Einwohner

Leitziele

Zivilgesellschaftliche, politische, kommunale und Wirtschaftsakteure gestalten gemeinsam und aktiv eine tolerante und demokratische Uckermark.

Handlungskonzept

Es wird in den Bereichen Demokratieentwicklung bzw.Demokratiestärkung, gegen Fremdenfeindlichkeit, für gelebte Vielfalt und Toleranz weitergearbeitet. Das beinhaltet eine Öffnung für die Entwicklung sozialer Kompetenzen, Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen, Auseinandersetzung mit Gewalt und Diskriminierung. Die Entwicklung des Miteinanders soll stärker in den Mittelpunkt gerückt werden. Eine hohe Arbeitslosigkeit, die empfundene Perspektivlosigkeit, prekäre Arbeitsplatzsituationen, die Entwicklung von Hartz IV - Generationen, die vielfachen und auf verschiedenen Ebenen gemachten Entwertungserfahrungen haben einerseits zu einer teilweisen Erstarrung im Leben von Gemeinden geführt oder zum Rückzug des Einzelnen ins ganz Private. Es gibt Zeichen von Gleichgültigkeit oder Entsolidarisierung. Nicht selten fühlen sich Dörfer durch die Städte kolonialisiert, ihr eigenes Potential nicht geschätzt und nicht gefordert. Wie können die Chancen, die in den Dörfern und im Miteinander von Kernstadt und Dörfern liegen, gehoben und für alle genutzt werden? Wie kann den Menschen mit vielfachen Entwertungserfahrungen wieder das Gefühl gegeben werden, dazu zu gehören und in der Gemeinschaft gewollt und gebraucht zu sein?
Eine andere Herausforderung ist die Heimatgestaltung - von Menschen, die hier bereits schon immer leben, die hier einen neuen Lebensmittelpunkt oder auch nach Investitionsmöglichkeiten suchen. Es kommen neue Ideen und Engagement, aber eben auch Menschen mit anderen Sichtweisen und Lebensentwürfen. Da prallen Lebenswelten und Erfahrungen aufeinander. Die Folge sind oftmals vielschichtige Konflikte. Hier braucht es Modelle, Gesprächs- und Beratungsangebote, Moderation, um Alteingessenen und Zugezogenen zu helfen, sich gegenseitig kennen und verstehen zu lernen. Gegensätzliche Auffassungen sollen in produktive Bahnen gelenkt und so eine innovative Entwicklung angeregt werden im Leben der Gemeinden wie in der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Entwicklung des Klimas des Miteinanders und eines WIR-Gefühls wird an diesen beschriebenen Herausforderungen und Problemlagen angeknüpft. In durchgeführten Workshops zur Fortschreibung, nachhaltigen Sicherung und Weiterentwicklung der lokal integrierten Strategie 2013 wurden neue zivilgesellschaftliche und gesellschaftliche Akteure einbezogen. Im Ergebnis des Entwicklungsprozesses sind für den LAP 2013 beim Mittlerziel zwei "Heimatgestaltung: Kommunen fördern ein lebendiges Gemeinwesen" neue Handlungsziele erarbeitet worden.

Zielgruppen

Der LAP will in alle Altersgruppen und in alle Lebensbereiche wirken und insbesondere folgende Zielgruppen ansprechen:
Jugendliche aus strukturschwachen Regionen,
Jugendliche aus bildungsfernen Milieus,
rechtsextrem orientierte Jugendliche,
Kinder, Eltern und andere Erziehungsberechtigte,
Erzieherinnen und Erzieher,
Lehrerinnen und Lehrer,
lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure,
Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Begleitausschuss

Der Begleitausschuss besteht aus stimmberechtigten und beratenden, vom Kreistag Uckermark berufenen Mitgliedern.

Die stimmberechtigten Mitglieder:

­ ein Vertreter der Verwaltung des Landkreises Uckermark
­ der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses
­ der Integrationsbeauftragte des Landkreises Uckermark
­ ein Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
­ das Staatliche Schulamt Eberswalde
­ ein Mitglied des evangelischen Kirchenkreises Uckermark
­ ein Mitglied des Arbeitskreises des Städte- und Gemeindebundes
­ ein Mitglied des Kreissportbundes Uckermark
­ ein Mitglied des Feuerwehrverbandes des Landkreises Uckermark

Beratende Mitglieder:
­ ein Vertreter des Schutzbereiches Uckermark
­ ein Vertreter des Mobilen Beratungsteams (MBT)



Zurück