Märkisch-Oderland

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:

Thomas Böduel

Kontaktdaten:

Landkreis Märkisch-Oderland
Puschkinplatz 12
15306 Seelow

Tel: 03346 / 850581
E-Mail: jugendamt@landkreismol.de
WWW: http://www.leben-in-mol.de/index.php/lap

Förderzeitraum

Bundesprogramm VIELFALT TUT GUT: Entwicklung und Implementierung: 01/2007 - 12/2010

Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN: Sicherung der Nachhaltigkeit: seit 01/2011

Fördergebiet

Landkreis Märkisch-Oderland

Größe des Fördergebiets

2.150 km²

Einwohnerzahl

192.000

Leitziele

Nach erfolgreicher Verankerung strategischen Handelns für Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus bleiben konkrete Maßnahmen und die Stärkung eines regionalen Verantwortungsbewusstseins zentrales Ziel des Lokalen Aktionsplan (LAP) Märkisch-Oderland (MOL).

Handlungskonzept

Ein starkes und vielfältiges Märkisch-Oderland zeichnet sich durch engagierende Bürgerinnen und Bürger aus. Es wird getragen von einer verstehenden Politik, kooperierenden Vereinen und Initiativen und einer sensibilisierten Öffentlichkeit. Demokratie und Toleranz ist ein Leitprinzip für das Handeln aller Akteure.

Ausgehend von dieser Gesamtstrategie des Landkreises in den einzelnen Regionen des Kreises nachhaltige und kooperative Strukturen zur Stärkung von Demokratie aufzubauen und zu verstätigen, arbeiten die Akteure des LAP MOL in fünf Kooperationsverbünden.

Der jeweilige Verbund der unterschiedliche Vereine, Initiativen, Verbände und eine engagierte Bürgerschaft vereint entwickelt unterschiedliche Projektideen in den einzelnen Handlungsfeldern. Die Kooperationsverbünde haben in ihrer jeweiligen Region eine Situationsanalyse durchgeführt und konkrete (gemeinsame) Handlungsschritte vereinbart.

Die einzelnen Projektideen (Maßnahmen) werden unter Einbeziehung aller im Kooperationsverbund zur Verfügung stehenden Ressourcen (materiell, personell und ideell) umgesetzt. Es geht dabei in erster Linie um eine Verstärkung der Vernetzung und der Stärkung einer gemeinsamen Verantwortung für die Region.

Der LAP MOL hat folgende Handlungsfelder:

Zielgruppenorientierte Projekte, die sich mit Fremd-Sein, der Stärkung der lokalen Verantwortung oder der Förderung demokratischen Handelns auseinander setzen. Dabei steht immer das gemeinsame, kooperative Handeln der Akteure im Vordergrund, um in der Region nachhaltige Strukturen aufzubauen.

Stärkung von Eigeninitiative und bürgerschaftlichen Engagement, um die Menschen in der Region in die Lage zu versetzen, selbst Lösungen für gesellschaftliche Problemlagen zu entwickeln.

Förderung der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, um Kommunalpolitik und politisches Handeln erfahrbar zu machen. Dabei wird die direkte Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern, und hier vor allem von Kindern und Jugendlichen befördert und gestärkt.

Zielgruppen

I. Kinder- und Jugeneinrichtungen
II. Verwaltungsmitarbeiter/innen und Politiker/innen
III. engagierte Bürger/innen
IV. Eltern
V. Kinder
VI. Jugendliche

Begleitausschuss

Der Begleitausschuss setzt sich zusammen aus Vertretern des Ämternetzwerkes und verschiedenen zivilgesellschaftlichen Netzwerken sowie verschiedenen Institutionen:

Landrat
Kreistag
Jugendamt
Polizei
Behinderten-, Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragten
Kultur gGmbH
Kirche
Sport
Träger der freien Jugendhilfe
Schulleiter/Schulleiterinnen
Bürgermeister/Bürgermeisterinnen und Amtsdirektoren/Amtsdirektorinnen



Zurück