Bilder verschiedener Aktivitäten unserer Programmpartner Quelle: Programmpartner

Programmpartner vorgestellt

Was bewirkt das Bundesprogramm vor Ort? Wie genau arbeiten unsere Programmpartner? In der Rubrik "Programmpartner vorgestellt" beleuchten wir die Aktivitäten der im Rahmen von TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN geförderten Projekte.


Inside Out – Wupppertalerinnen und Wuppertaler nehmen an weltweiter Fotoaktion teil

Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Wuppertal warten vor dem Photo-Bus. Quelle LAP Wuppertal.

Zusammen etwas gestalten, künstlerisch tätig sein, dabei den Stadtteil verschönern und lebenswerter machen; mit seinen Street-Art-Projekten will der Lokale Aktionsplan Wuppertal Nachbarschaften aktivieren, für ihr direktes Wohnumfeld selbst tätig zu werden. mehr

„Shred for Tolerance – Rollen gegen Rechts“ - Eichsfelder Projekt fördert die Integration und Inklusion auf sportlichem Wege

Gemeinsames „Shredding for Tolerance“ bringt Spaß. Quelle: 1. Eichsfelder Sportclub

Was sind denn Longboards und warum „Shred“?! Klar, Insider kennen sich aus, aber mit einigen Hintergrundinfos wird jedem schnell klar, um was es hier geht: In Workshops lernen Jugendliche diese speziell für die schnelle Abfahrt auf Asphalt geeigneten Boards kennen, können in die Sportart reinschnuppern, das Fahren üben und gemeinsam Spaß dabei haben. mehr

„Lange Nacht der Kulturen“ in Herrenberg

Ausschnitt aus dem Video, Quelle: www.youtube.com

Am 3. Oktober 2014 fand im baden-württembergischen Herrenberg erstmals die „Lange Nacht der Kulturen“ statt. Mit der Veranstaltung sollte die kulturelle Vielfalt der Stadt präsentiert werden. mehr

„Mannemer sein“ – ein Filmprojekt mit Folgen

Plakat zum Film „Mannemer sein“

Im Film „Mannemer sein“ wird das Engagement und die Zugehörigkeit von acht jungen Menschen für und zu ihrer Heimatstadt Mannheim dokumentiert. Der von dem Dokumentarfilmer und Medienpädagogen Mario di Carlo im Jahr 2011 realisierte Film war der Grundstein für ein Medienprojekt rund um die Themen Identität, Heimat, Engagement und Toleranz. mehr

"Es ist gut, dass wir verschieden sind" - Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts der Lebenshilfe Leinefelde-Worbis produzieren eine CD

Menschen mit und ohne Behinderung, Profi-Musiker und Laien, Schülerinnen und Schüler haben zusammen eine CD aufgenommen, die nun beim Abschlusskonzert des Projekts „Es ist gut, dass wir verschieden sind“ vorgestellt wird. mehr

„Projekt 598 – Jasager und Neinsager“ - von einer Stadt getragen; Stadtrauminstallation des Schlosstheaters Celle

Schon bei den Proben entstand Gemeinschaftsgefühl. Quelle: Margitta True

Ein strahlender Frühlingstag in Celle: Auf dem satten Grün des Schlossbergs finden sich 25 Mitwirkende von „Projekt 598“ ein. Sie gehören zum Großen Chor, der sich seit Februar wöchentlich mit Regisseurin Vanessa Wilcke und Mitgliedern des Schlosstheater-Ensembles trifft. mehr

„Die vergessenen Geschichten Oberschelds“ - Ein Projekt im Rahmen des Lokalen Aktionsplans Wetzlar

Die jugendlichen Akteure sichten im Workshop die Bilddokumente, Quelle: Lokaler Aktionsplan Wetzlar

Im Projekt „Die vergessenen Geschichten Oberschelds“ versuchte der „Jugend-Arbeits-Kreis Oberscheld“ (JAKOb e.V.) gemeinsam mit einer Gruppe Jugendlicher einen Teil der „vergessenen Geschichten“ aus der Zeit der Nationalsozialismus in der Region zu bergen und einen Bezug zu Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus von heute herzustellen. Als Ergebnis entstanden unter anderem eine 120-seitige Broschüre und eine Ausstellung mit neun Roll-Ups. mehr

Wir sind tausendmal Frühling...

Titel des Buchs Wir sind tausendmal Frühling..., Quelle: Lokaler Aktionsplan Siegen

Ein Projekt des lokalen Aktionsplans Siegen hat ein Buch über russische Zuwanderer entwickelt und herausgegeben. Träger ist das Russisch-Deutsche Kulturzentrum LITERA e.V. Siegen. Das Buch will den Lesern/-innen die Geschichte von Zuwanderern, ihr Leben, seitdem sie in Deutschland sind und ihren Anteil an unserer Gesellschaft näher bringen. mehr

Toleranzrouten in Fürth; Lokaler Aktionsplan fördert Entwicklung eines GPS-gestützten Stadtrundgangs für Schulklassen

Logo des Projekts „Toleranzrouten in Fürth“, Quelle: Jugendmedienzentrum Fürth

Im Rahmen eines Projektes des Lokalen Aktionsplans Fürth entwickelte das Jugendmedienzentrum Connect speziell für Jugendliche ab 7. Klasse vier Routen durch die Stadt, auf denen schwerpunktmäßig verschiedenste Orte zur Geschichte, Kultur, Religion und Gesellschaft in Fürth angesteuert werden. mehr

Wandern auf Erinnerungswegen in Oberschwaben, Projekt des LAP Ravensburg

Karte der Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen im Landkreis Ravensburg. Quelle: PH-Weingarten/Prof. Dr. A. Schwab

Der Lokale Aktionsplan Ravensburg hat die Herausgabe einer Dokumentation des Denkstättenkuratoriums zur NS-Dokumentation Oberschwaben und des Studentenwerks Weiße Rose e. V. gefördert. Die Broschüre „Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen im Landkreis Ravensburg“ will die Bewohner/-innen und Besucher/-innen dazu anregen, die Erinnerungswege zu erkunden und über die Geschichte der Region zu erfahren. mehr