Coaching für die Lokalen Aktionspläne

Ziel des Coachings ist es, die Kommunen bei der Entwicklung, Umsetzung und nachhaltigen Verankerung eines Lokalen Aktionsplans zu unterstützen.
Die Begleitung durch die Coaches umfasst unter anderem folgende Aufgabenbereiche:

  • Unterstützung bei der Analyse der gegenwärtigen Situation bezüglich Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus
  • Beratung bei der Erstellung eines lokalen Aktionsplans
  • Unterstützung bei dem Aufbau eines Netzwerks und der Netzwerkpflege
  • Beratung bei Ausschreibungsverfahren
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung
  • Unterstützung bei der Aktivierung kommunaler und zivilgesellschaftlicher Akteure vor Ort
  • Unterstützung bei der Lösung von Problemen und Konflikten

Die Coaches verfügen über mehrjährige Projekterfahrungen im Themenfeld des Bundesprogramms und kennen sowohl das kommunale Umfeld also auch dessen Entscheidungsträger. Das Coaching-Verfahren wird von der gsub-Projektegesellschaft koordiniert.