VIELFALT TUT GUT.

Gestalterisches Bild: Logo des Bundesprogramms VIELFALT TUT GUT sowie eine Gruppe junger Menschen

Von 2007 bis 2010 stellte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ jährlich 19 Millionen Euro für Projekte zur nachhaltigen Bekämpfung von Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zur Verfügung. Gefördert wurden vor allem die bildungspolitische und pädagogische Arbeit in diesem Bereich.

Das Programm knüpfte an die Erfahrungen und Ergebnisse aus dem 2006 ausgelaufenen Aktionsprogramm der Bundesregierung „Jugend für Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ an.

Zielgruppe von „VIELFALT TUT GUT“ waren insbesondere Kinder und Jugendliche, rechtsextremistisch gefährdete junge Menschen, Migrantinnen und Migranten sowie Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte und die lokalen Meinungsbilderinnen und Meinungsbildner vor Ort.

Das Programm hatte zwei Umsetzungsschwerpunkte:

Schwerpunkt 1: Förderung Lokaler Aktionspläne in kommunaler Verantwortung zur Stärkung der Demokratieentwicklung vor Ort.

Von den 90 im Rahmen des „VIELFALT“-Programms geförderten Kommunen und Landkreisen haben sich 83 entschieden, ihre Arbeit auch im Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN fortzusetzen.

Schwerpunkt 2: Förderung von Modellprojekten, die innovative Ansätze zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus verfolgen.

Die Modellprojekte widmeten sich vier Themen:

  • Auseinandersetzung mit historischem und aktuellem Antisemitismus
  • Arbeit mit rechtsextremistisch gefährdeten Jugendlichen
  • Prävention- und Bildungsangebote für die Einwanderungsgesellschaft
  • Früh ansetzende Prävention

Für die Programmadministration wurde bei der gsub-Projektegesellschaft eine Regiestelle eingerichtet.

Seit 2011 führt das Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ unter einem gemeinsamen Dach fort.

Gemeinsamer Abschlussbericht der Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“